Dienstag, 20. Dezember 2016

Angora-Schal in Schwarz, Braun und Rot

Guten Morgen allerseits!
Noch 4x schlafen, dann kommt das Christkind! Heute beginnt endlich mein wohlverdientes "Wochenende", nachdem ich das ganze "richtige" Wochenende und den Montag auch noch arbeiten musste, und zwar ziemlich viel, weil eine Kollegin überraschend aufgehört hat und die Aushilfe aus dem Sommerkino, die eigentlich angefangen hätte, es sich schon wieder anders überlegt hat, war ich recht eingespannt.
Hoffentlich habe ich jetzt bis nach Weihnachten frei und kann mich in aller Ruhe dem weihnachtlichen Dekorieren und Geschenke verpacken widmen! Ein kleiner (oder großer?) Weihnachtsputz wäre auch angesagt...

Jedenfalls habe ich mit diesem Schal ein weiteres Geschenk-Set fertig!
Die Angora-Wolle ist wirklich sehr ergiebig! Zwei Hauben habe ich mit 3 Farben gehäkelt, und immer noch war kein Ende der Knäuel in Sicht!
Was lag da also näher, als noch einen passenden Schal dazuzumachen?


Das Muster der Haube gefällt mir zwar sehr gut, für einen Schal finde ich es aber unpassend, weil die Rückseite deutlich als Rückseite zu erkennen ist. Bei der Haube egal, beim Schal nicht!
Also habe ich mich für einfache Streifen entschieden, allerdings schräg.


Das Muster ist jetzt nicht recht aufregend, aber bei diesem Schal ist das Besondere eindeutig, dass er soo weich ist! Ziemlich dünn und sehr leicht und dazu megaflauschig!


Bei der Umrandung habe ich ein paar Varianten ausprobiert. Ziemlich verzweifelt, weil "probieren" mit dieser Wolle keine gute Idee ist. Durch die weichen Flauschhärchen kann man nämlich nur sehr, sehr schwer wieder auftrennen, weil der Faden dauernd hängenbleibt und sich verknotet.
Im Endeffekt habe ich mich dann für 2 Runden in einfachen festen Maschen entschieden.




Auch wenn die geübte Häklerin so einen Schal mühelos ohne Anleitung nachhäkeln könnte, habe ich trotzdem mitgeschrieben:

Download als pdf-Datei

Angora-Schal bei Ravelry





Strickgarn mit 10% Angora (50g = ca. 279m)
Häkelnadel Nr. 3,5

Abkürzungen:
Lm                              Luftmasche
fM                              feste Maschen
Stb                             Stäbchen
zus. abgem. Stb      zusammen abgemaschte Stäbchen

Für die Reihenanfange gilt:
ë  Das 1. Stäbchen wird durch 3 Luftmaschen ersetzt.
ë  Das 1. Stäbchen des zusammen abgemaschten Stäbchens wird durch 2 Luftmaschen ersetzt.

Beginne mit SCHWARZ:
1. Reihe: 44 Stb im Fußschlingenanschlag
2. Reihe: 3 Stb in dieselbe Einstichstelle, 40 Stb, 3 zus. abgem. Stb
3. Reihe: 3 zus. abgem. Stb, 40 Stb, 3 Stb in dieselbe Einstichstelle

Wiederhole ab jetzt abwechselnd die 2. und die 3. Reihe.

Farbfolge:
4 Reihen SCHWARZ
3 Reihen HELLBRAUN
3 Reihen SCHWARZ
3 Reihen HELLBRAUN
3 Reihen ROT
3 Reihen HELLBRAUN
3 Reihen SCHWARZ
3 Reihen HELLBRAUN
44 Reihen SCHWARZ
3 Reihen HELLBRAUN
3 Reihen SCHWARZ
3 Reihen HELLBRAUN
3 Reihen ROT
3 Reihen HELLBRAUN
3 Reihen SCHWARZ
3 Reihen HELLBRAUN
4 Reihen SCHWARZ

  Schneide den Faden nicht ab, sondern häkle gleich weiter die Umrandung:
1. Runde: fM
Auf der Längsseite des Schals werden pro Reihe 3 fM gehäkelt. Normal reichen bei einer Umrandung 2 fM auf jede Längsseite eines Stäbchens; weil die Stäbchen hier aber wegen der Zu- bzw. Abnahmen am Rand schräg sind, muss man auch mehr feste Maschen bei der Umrandung häkeln
2. Runde: fM


Somit habe ich jetzt ein wirklich hübsches Set aus Haube & Schal:


Viel Spaß beim Nachhäkeln!

Kommentare:

  1. Liebe Sandra,

    der Schal passt perfekt zur Mütze. Deine Oma ist bestimmt glücklich, das Du Ihr so tolle Sachen häkelst.

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Heike =)

      Ja, beide Omas freuen sich immer sehr über mein Häkelzeugs =))

      Löschen

Vielen Dank für dein Feedback! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar! =)