Mittwoch, 19. Juli 2017

REZEPT Nuss-Schoko-Kuchen mit Maisgrieß

Im Original wäre dieser Kuchen vegan und glutenfrei gewesen.
Hört sich furchtbar langweilig an, aber als riesiger Schokokuchen-Fan hab ich natürlich ein Stück kosten müssen und war begeistert! Ein wirklich leckerer Kuchen!
Das Besondere daran ist, dass man statt Mehl Maisgrieß nimmt, was den Kuchen total 'crunchy' macht!
Hab mir gleich das Rezept geben lassen, und wenn der Geschmack des Kuchens schon 10 Punkte bekommt, dann kriegt die Zubereitung 12 (von 10!)
Weil ich aber weder vegan noch glutenfrei essen muss, hab ich das Rezept abgewandelt und statt Mandelmilch das genommen, was im Kühlschrank war: normale Milch.
Was mich beim Essen keinerlei Unterschied zur veganen Variante erkennen ließ.
Beim nächsten Mal hab ich dann noch 2 Eier hinzugefügt, damit der Kuchen nicht ganz so locker wird. Beim Essen ist es nämlich ratsam, eine kleine Gabel zu benutzen. Nix mit der Hand essen, weil er doch recht leicht zerbröselt.


  • 250g Maisgrieß
  • 250g geriebene Nüsse
  • 1 Pck. Backpulver
  • 200g Zucker
  • dunkles Kakaopulver nach Belieben

Alles in einer Schüssel gut durchmischen.
  • 2 Eier und
  • 250ml Milch einrühren.

In eine gefettete Kastenform füllen.
Bei 170°C ca. 40 min. backen.

Der Kuchen muss ganz ausgekühlt sein, bevor man ihn aus der Form nimmt.

Dann mit einer sehr dicken Schicht Schoko-Glasur überziehen. Dafür nehme ich Butter und etwas Kokosfett und löse so viel Kochschokolade darin auf, bis die Konsistenz richtig ist (leider weiß ich hier keine Mengenangaben).


Und das war schon alles!
Man braucht nicht einmal einen Mixer dafür, weil die trockenen Zutaten ruckzuck mit dem Kochlöffel vermischt sind, und auch die Milch lässt sich gut damit einrühren.
Durch den Maisgrieß, der vorher nicht gekocht wird (oder was man sonst damit macht, damit er weich wird?), ist der Kuchen sehr 'crunchy'.

Ich hab das Rezept schon ein paar Mal abgewandelt.
Mal mit Eier, mal ohne. Mit den Eiern zerfällt er beim Essen weniger und man muss auch beim Herunterschneiden der Stücke nicht so vorsichtig sein.
Wer es nicht ganz so crunchy mag, kann auch nur die Hälfte Maisgrieß nehmen und für die andere Hälfte Mehl.
Hat mir auch sehr gut geschmeckt. Dann ist er glutenfrei zwar auch nicht mehr, aber mir persönlich ist das wurscht ;-) Weiß ehrlichgesagt nicht einmal, wozu glutenfrei gut sein soll. Alles muss man ja nicht wissen, und bei vielem ist es sogar besser, man weiß es nicht! :-))

Wow - scheint so, als hätte ich doch ein bisschen Fantasie, was die Küche betrifft! *g*

Jedenfalls kann ich euch dieses Rezept wärmstens empfehlen - in jeder Hinsicht!
Guten Appetit!
(Gutes Gelingen zu wünschen kann ich mir hier sparen, denn ich glaube, bei diesem Kuchen kann man gar nix falsch machen! *g*)


Kommentare:

  1. Mh lecker, da bekomme ich direkt Lust einen Kuchen zu backen.

    LG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich bekomm eher Lust aufs Essen als aufs Backen, wenn ich mir das Foto so anschaue! *hihi*

      Löschen

Vielen Dank für dein Feedback! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar! =)